Warzenstinksaubärschweinschmetterlingsdrachen

#improgeschichte

Hallo. War schon lange nicht mehr online. Hab einen Knochen verschluckt der mir dann im Enddarm stecken geblieben ist. Sehr unangenehm. Liebe Menschen, gebt mir bitte bei Grillfesten keine Ripperlknochen. Das schaffe ich einfach nicht. Da bin ich vom Wolf doch schon zu weit entfernt. Dafür habe ich mir beim Auskurieren eine tolle Geschichte einfallen lassen. Der kleine Joni war nämlich zu besuch bei seinem Onkel, dessen Lieblingstier sind Saubären. Und als er nun vom Urlaub zurückgekommen ist, hat er mich gefragt, was eigentlich ein Saubär ist. Und so habe ich ihm diese Geschichte erzählt…
Es war einmal eine Sau, die sich in einen Bären verliebt hat. Sie haben gemeinsam ein Baby bekommen, das war ein Saubär. Der Saubär verließ den Bauernhof als er zwei Jahre alt war und ging in die Stadt. Dort traf er viele Menschen auch Kinder, die gerade vom Kindergarten nach Hause gingen. Sie alle lachten ihn aus, weil er ein Saubär war. Das hat ihn geärgert und so hat er ein Hauferl vor den Kindergarten gesetzt. Der Saubär hatte eine gute Nase und die führte ihn in ein Bonbongeschäft. Doch der Verkäufer schickte ihn aus dem Geschäft. Da machte er ein Hauferl vor das Geschäft und der Verkäufer stieg mit seinem Pantoffel hinein. Der Saubär kam zu einem öffentlichen Klo, das war ganz schmutzig und so nahm der Saubär einen Wischmop und einen Fetzen und er putzte das Klo. Der junge Mann der auf das Klo aufpassen sollte hieß Frank und er hat sich gefreut über das schöne Klo. Er sagte zum Saubär: „Du bist ja ein SAUBER!“ Von diesem Tag an hieß Saubär: „Sauber, der Saubär.“ Er half dem jungen Mann beim Kloputzen und sie teilten sich das Geld. Nach einem Jahr zog Sauber, der Saubär weiter und er traf: Sigi Saubermacher, den Müllmann. Gemeinsam fuhren sie zum Bauernhof und sie halfen der Bäurin mit ihrem Müll. Den Biomüll konnte sie weiterhin auf den Misthaufen schmeißen, den Papiermüll im Ofen einheizen, für den Verpackungsmüll ließen sie ihr eine Tonne mit gelben Deckel, für den Restmüll eine schwarze Tonne, für Glas eine Grüne Tonne,… da. Einmal die Woche konnte nun Sauber, der Saubär gemeinsam mit Sigi Saubermacher den Bauernhof besuchen und die Mülltonnen ausleeren. Nach einem Jahr war es für Sauber an der Zeit weiter zu ziehen. Und er flog mit einer Freundin, die Pilotin war, nach Kanada. Dort traf er ein Stinktierweibchen und er verliebte sich in sie. Sie bekamen ein Baby, das eine Stinksaubärin war. Dieses verliebte sich, als es an der Zeit war, in ein Warzenschwein. Sie bekamen ein Baby, das ein Warzenstinksaubärschwein war. Und dieses wollte lieber ein Schmetterling sein. Und so kaufte es sich einen Drachen und flog von einem Berg. Ein kleines Mädchen sah es und rief: „Papa, schau, ein Warzenstinksaubärschweinschmetterlingsdrachen!“

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.